Home / Dörrgerät

Dörrgerät

Ein Dörrgerät ist eine tolle Sache für diejenigen, die mal etwas Neues ausprobieren möchten. Sie kennen bereits alle Kniffe beim Kochen? Sie möchten Ihre Familie und Freunde mit etwas Besonderem überraschen? Bereiten Sie ihnen etwas Gedörrtes zu – alle werden begeistert sein! Das gibt Ihnen Anerkennung. Außerdem werden Sie Ihre kreative Ader ausleben können: So Vieles ist möglich mit einem Dörrgerät. Angefangen mit Obst, Gemüse und Kräutern. Über Fleisch, Fisch und sonst eher schwer zuzubereitenden Lebensmitteln wie Pilzen beispielsweise. Bis zu Tiernahrung, Keksen, Plätzchen und Aufstrichen oder Dips. Das alles kann man dörren. Und noch viel mehr!

DoerrautomatToller Effekt beim Trocknen der Nahrung: Alles wird geschmacklich noch intensiver als zuvor. Auch werden bei schonender Verwendung des Dörrgeräts viele Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben. Was bei nahezu jedem Lebensmittel sonst schwer zu erreichen ist: Ein paar Grad zu viel und es sprudeln Vitamine aus Obst und Gemüse geradezu heraus. Dörrt man es, kann man das vermeiden. Sie sehen: Ein Dörrgerät ist eine feine Sache!

Noch mehr Beispiele: So genanntes Fruchtleder eignet sich bestens als Ersatz für Gummibärchen. Ihre Kinder werden es lieben! Auch die allseits beliebten Apfel-Chips können Sie endlich selbst herstellen. Und haben es selbst in der Hand, unbehandeltes Obst zu verwenden. Sie wissen dann ganz genau, wo es herkommt. Übrigens: Neben Äpfeln kann man Chips auch aus Bananen, Birnen, Kokos, Kiwi herstellen. Und so weiter und sofort… Denken Sie nur an selbstgemachtes Dörrfleisch. Ein Traum! Doch einer, der wahr wird durch ein Dörrgerät.

Jetzt zu den Bestsellern der Dörrgeräte!

Einen Geheimtipp gibt es noch: Solch einen Dörrautomat kann man auch einsetzten um Handys zu trocknen. Auch andere elektrische Geräte, die einfach nass werden – stecken Sie einfach zur Rettung hinein. 

Woran erkenne ich ein gutes Dörrgerät?

Es verhält sich im Grunde wie beim Autokauf: Das Design ist nicht alles. Sicherlich sollte das Gerät hübsch aussehen wenn es in der Küche steht. Doch wirklich ausschlaggebend sind andere Punkte. Zum Beispiel die Größe. Wer kennt folgende Situation: Eine Küchenmaschine wird angeschafft, und man merkt dass sie im Grunde keinen festen Platz hat – sie ist einfach zu groß. Man verbannt sie ins Regal oder gar in den Keller. Auf nimmer Wiedersehen. Merke also: So groß wie möglich (und nötig!). Ein Tipp an dieser Stelle: Wer nicht allzu viel Platz in der Küche hat, kauft vielleicht ein Dörrgerät welches erweiterbar ist. Bei einigen Modellen können ganz einfach Etagen-Gitter hinzugekauft werden.

Ein weiterer Punkt ist die Ausstattung. Hier kommt es besonders darauf an, wie und für was man die Maschine benutzt. Somit variieren die Anforderungen sehr stark. Manch einer (nennen wir ihn Fritz) möchte ausschließlich Obst dörren und zum Beispiel Apfel-Chips herstellen. Eine zweite Person (nennen wir sie Lisa) möchte für ihre Familie alles austesten: Sie möchte Obst, Gemüse, Fleisch, Kräuter u.v.m. haltbar machen. Außerdem hat Lisa zwei Hunde, für die sie regelmäßig Leckerlis mit ihrem neuen Dörrgerät herstellt. Für Fritz ist es besonders wichtig, dass alle Vitamine im Obst vorhanden bleiben.

Also benötigt er im Grunde kein Dörrgerät, das den gesamten Temperaturbereich abdeckt. Bei ca. 30 bis 40 Grad Celsius kann er seine Apfel-Chips dörren. Auch die Timer-Funktion ist ihm nicht so wichtig. Bei Lisa sieht das ganz anders aus: Sie benötigt für die verschiedenen Nahrungsmittel manchmal 30 Grad und manchmal sehr hohe Temperaturen. Alleine schon, um schnell fertig zu werden. Denn eine Großfamilie ist hungrig. Hinweis: Es gibt auch Dörrgeräte mit stufenloser Einstellung der Temperatur. Individuelle Vorlieben sind somit optimal abgedeckt.

Was gibt es sonst noch bei einem Dörrgerät?

Außerdem hat Lisa sehr viel um die Ohren und kann auf die Zeitschaltuhr (=Timer-Funktion) nicht verzichten. Somit legt sie die Lebensmittel einfach in das Dörrgerät, stellt den Timer auf 10 Stunden und es schaltet nach dieser Zeit automatisch ab. Perfekt! Nach einiger Zeit merkt Lisa: Um Gedörrtes für ihre Familie und ihre Hunde gleichzeitig herzustellen, reicht der Platz in der Maschine nicht aus. Hier greift der Tipp von oben: Sie kauft sich einfach 2 zusätzliche Gitter (bzw. Etagen)  und spart Zeit ohne Ende.

Beim Kauf außerdem wichtig: Die Lautstärke sollte auch bei einem Dörrgerät nicht außer Acht gelassen werden. Ist man der Typ, der solch einen Automaten gerne nachts sein Werk vollbringen lässt? Und hat man gleichzeitig eine sehr hellhörige Wohnung? Dann sollte man vielleicht eher zu einem sehr leisen Gerät greifen. Stellt man es im Keller auf oder schläft nicht im Zimmer nebenan – wird die Lautstärke relativ egal sein.

Zu achten ist außerdem auf eine gleichmäßige Verteilung des Luftstroms. Denn bei so manchem Dörrgerät kann es vorkommen, dass man nach der Hälfte des Vorgangs die Etagen durchwechseln muss um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Das heißt man tauscht sie um: Die oberen Gitter nach unten und umgekehrt. Wem das nichts ausmacht kann diesen Aspekt ignorieren. Dann haben Sie auch langfristig Spaß mit Ihrem Dörrgerät. 

Welche Arten Dörrgerät gibt es?

Es gibt unterschiedliche Ausführungen. Dörrgerät ist nicht gleich Dörrgerät – auf die Feinheiten sollte geachtet werden. Nicht selten gibt es Unterschiede bei der Handhabung. Das ist auch nicht immer einzustufen in gutes Gerät versus schlechtes Gerät. Sondern jeder Mensch hat individuelle Vorlieben und Verhaltensweisen. Da gilt es den Überblick zu behalten und das richtige für sich auszuwählen.

Unterschieden wird der Dörrgerät Typ Einschubsystem von dem sogenannten Stapelsystem.

Das Einschubsystem ist in der Regel rechteckig und ähnelt in der Form einem kleinen Geschirrspüler. Die einzelnen Gitter (auf die das Dörrgut gelegt wird) können einzeln belegt werden, und man schiebt so viele davon in das Gerät hinein wie benötigt. Eine optimale Luftverteilung ist bei einem Dörrgerat mit Einschubsystem gewährleistet, das Gebläse arbeitet horizontal.

Beim Stapelsystem werden (wie der Name schon sagt) die in der Regel runden Gitter aufeinander gestapelt. Auch hier kann man die verschiedenen Etagen, welche manchmal verschiedene Höhen aufweisen, für verschiedene Lebensmittel verwenden. Es gibt kein komplettes Gehäuse wie beim Einschubsystem, sondern Boden und Deckel (-aufsatz). Einige Dörrgeräte mit Stapelsystem lassen sich erweitern, das bedeutet man kann Gitter nachkaufen.

Jetzt zu den Bestsellern der Dörrgeräte!

Übertreiben sollte man das nicht um einen optimalen Dörrvorgang nicht zu gefährden. Eine maximale Anzahl ist vom jeweiligen Hersteller angegeben, wie viele Etagen man stapeln kann. Es kann bei manchen Maschinen vorkommen, dass die Gitter während des Dörrens getauscht werden müssen um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das ist meist nur in Einzelfällen der Fall bei speziellen Lebensmitteln und auch „nur“, um ein hundertprozentiges Ergebnis zu erzielen. Wem 98 Prozent genügen braucht sich keine Sorgen zu machen!

Ganz allgemein ist noch darauf zu achten, ob die Gitter in der Spülmaschine gewaschen werden können. Dieser Punkt nimmt einem doch sehr viel Arbeit ab. Bei aller Leibe zu Ihrem Dörrgerät. 

Welches Dörrgerät ist das richtige für mich?

Im Grunde kann man nicht das EINE Dörrgerät empfehlen dass für jeden Anwender genau richtig ist. Wie oben beschrieben, kommt es auf die Anforderungen an und natürlich den Preis. Im Vorfeld zu bedenken ist einfach folgender Umstand: Bevor man (selbst als Einsteiger) aus Prinzip das billigste Gerät kauft, sollte man abstecken was es leisten soll. Beispielsweise kann man nicht auf eine Zeitschaltuhr verzichten? Dann fallen bereits einige Dörrgeräte weg. Und genau nach dieser Ausschluss-Methode können Sie auswählen. Erstellen Sie eine Liste mit Funktionen und Eigenschaften, die Ihnen wichtig sind und es bleiben automatisch Ihre Favoriten übrig. Nun können Sie immer noch schauen, welche preislich für Sie in Frage kommen.

Außerdem ist der Platz zu beachten, den das Dörrgerät in der Küche einnimmt. Verbannen Sie es nicht in ein Keller-Regal – es wird wohl 10 Jahre in Vergessenheit geraten… Was nützt es dann, wenn Sie theoretisch jede Woche feine gedörrte Speisen zubereiten könnten. Und es doch nie tun. Denken Sie also ein wenig praktisch. Um einen besseren Überblick zu bekommen lesen Sie bitte den nächsten Abschnitt. 

Was muss ich beim Kauf eines Dörrgeräts beachten?

Vor der Kaufentscheidung sollte man sich die Dinge bewusst machen, die einem wichtig sind. Als Hilfestellung bekommen Sie hier eine Art Leitfaden an die Hand. In Form von konkreten Fragen haben wir Ihnen zusammengestellt, worauf es ankommt. Suchen Sie sich Ihr Lieblings-Dörrgerät nach folgenden Kriterien aus:

Wie häufig und vor allem für wie viel Dörrgut wird das Gerät genutzt?
Diese Frage zielt darauf ab, wie groß das Dörrgerät ist bzw. ob es erweiterbar ist.

Welche Platzverhältnisse herrschen in Ihrer Küche?
Reicht ein kleines Dörrgerät aus bei mangelndem Platz in der Küche oder gibt es eine Alternative?

Sind Sie Anfänger in Sachen Dörren oder haben Sie bereits hohe Ansprüche?
Grundausstattung oder Luxus Dörrgerät?

Wie hoch ist das Budget für das Dörrgerät?
Haben Sie sich ein Limit gesetzt, wie viel Sie ausgeben möchten? Suchen Sie sich das Dörrgerät aus, welches Ihren Vorstellungen entspricht.

Wissen Sie bereits ganz genau, was Sie alles mit dem Dörrgerät zubereiten möchten?
Benötigen Sie ein Dörrgerät das möglichst einen weiten Temperaturbereich abdeckt? Für die Zubereitung von Obst-Chips beispielsweise genügt eine Temperatur im niedrigen Bereich. Das ist außerdem besonders geeignet für eine schonende Zubereitung, welche Vitamine nicht zerstört.

Fazit

Welches Dörrgerät das richtige ist, lässt sich schwer sagen. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse, Wünsche und Fähigkeiten. Dennoch kann man nach den Kriterien (wie oben beschrieben) eine Auswahl treffen und Schritt für Schritt zur Entscheidung kommen.

Es ist eben nicht immer nur der Preis ausschlaggebend, sondern auch die Leistung und die Funktionalität. Was nützt denn ein günstiges Dörrgerät, welches nicht einmal die Hälfte Ihrer Bedürfnisse abdeckt? Oder ist es für Sie einfach unerlässlich, dass man die Gitter in der Spülmaschine reinigen kann? Genau an solchen Punkten setzen Sie an: Was ist Ihnen wichtig und worauf können Sie nicht verzichten? Dann findet das richtige Dörrgerät Sie von ganz alleine. Es warten viel Spaß und lecker Gedörrtes auf Sie!

Profitieren Sie von Experten-Tipps und Kundenmeinungen, die bereits einen Dörrautomaten besitzen oder getestet haben. Diesen kann man vertrauen, sie geben außerdem viele Hinweise für den alltäglichen Gebrauch. Achten Sie auf ehrliche Rezensionen, die auch mal einen Dörrgerät Nachteil erwähnen anstatt immer nur alles anzupreisen. Das währt am Längsten.

Noch einmal zusammengefasst: Sie möchten sich, Ihre Familie und Freunde mit etwas Neuem überraschen? Sie möchten haltbare, leckere und gesunde Lebensmittel herstellen? Dann ist ein Dörrgerät genau das richtige. Nie mehr Geld ausgeben für getrocknete Tomaten, Apfel-Chips oder Dörrfleisch. Sie wissen genau, was Sie an Dörrgut verarbeiten.

Für Kinder lassen sich Lebensmittel zubereiten, welche noch alle Vitamine und Nährstoffe enthalten. Und auch noch lecker schmecken! Nutzen Sie die Möglichkeiten eines Dörrgeräts. Die Anerkennung ist Ihnen sicher! Denn wer kann zu diesen Argumenten schon nein sagen: Lecker, gesund und selbstgemacht.

Jetzt zu den Bestsellern der Dörrgeräte!

Nicht gefunden

Apologies, but the page you requested could not be found. Perhaps searching will help.